Weihnachtsschachturnier für Kinder- und Jugendmannschaften 2013

13 Mannschaften beim 1. Weihnachtsschachturnier 2013 des Kreises Teltow-Fläming für Kinder- und Jugendmannschaften

Am 07.12.2013 fand das 1. Weihnachts-Schachturnier des Landkreises Teltow-Fläming für Kinder- und Jugendmannschaften statt.

Die „AG-Schach“ des Friedrich-Gymnasiums Luckenwalde wurde vom Kreisschachverband Teltow-Fläming e.V. mit der Ausrichtung dieses Turniers beauftragt.

Als Turnierleiter wurde der Schachfreund Rene Schilling berufen.

Die benötigten Urkunden, Medaillen und Weihnachtsüberraschungen wurden durch den Vorsitzenden des Kreisschachverbandes Schachfreund Fred Metzdorf organisiert.

Insgesamt nahmen an diesem Wettkampf 13 Mannschaften aus Arbeitsgemeinschaften oder Schachvereinen der Orte Luckenwalde, Jüterbog, Trebbin, Stülpe, Blankensee und Treuenbrietzen teil.     

Das Mannschaftsturnier wurde in den drei Altersstufen u12, u16 und u20 gewertet.

Eine Mannschaft konnte bis zu sechs Spieler melden. Dabei kamen pro Spielrunde von jeder Mannschaft jeweils vier Spieler zum Einsatz. Somit kamen fast 60 Kinder und Jugendliche an diesem Sonnabend in den Spielbetrieb.

Gespielt wurde nach dem Modus jede Mannschaft gegen jede mit 15 Minuten Bedenkzeit pro Spieler in jeder Partie. Da die Mannschaften u16 und u20 in einer Staffel spielten, mussten 5 Runden absolviert werden. Für die Teilnehmer u12 ergaben sich sogar sechs Partien.

Insgesamt war es wieder ein spannender und hochdramatischer Wettbewerb. Jeder Schachspieler gab sein Bestes.

Natürlich wussten die Verantwortlichen dies schon vorher und hatten deshalb zur großen Überraschung den Weihnachtsmann bestellt. Dieser verteilte während des Turniers kleine Weihnachtsleckereien.

Außerdem bekam jeder Teilnehmer bei der Siegerehrung vom Weihnachtsmann ein mit Süßigkeiten gefülltes Jutesäckchen.

Die Endplatzierungen der Mannschaften in den einzelnen Altersstufen wurden anhand der erreichten Brettpunktzahlen ermittelt. Entsprechend der Platzierung gab es Urkunden und für die drei Erstplatzierten  zusätzlich Medaillen.

weiter