Kursfahrt Paris September 2017


Wir, die Klasse 12 b, fuhren gemeinsam mit unserem Tutor Herrn Hobracht und Herrn Hauke mit dem Bus nach Paris. Wir fuhren am Sonntag, den 29.09.2017, aus Luckenwalde los, steuerten Richtung Erfurt, um eine weitere Klasse abzuholen. Anschließend ging die Fahrt los, welche wir uns mit Spielen, Liedern, Essen und Gesprächen vertrieben.

Wir hatten Glück und sind ohne weitere Probleme bis nach Paris durchgekommen, wodurch wir dann am Montag gegen 10.30 an unserem Hotel angekommen sind. Nach kurzem Einrichten im Hotel, machten wir uns auf den Weg zur ersten Sehenswürdigkeit. Der Weg zur Notre Dame war die erste kleine Hürde, da die Metro, die Bahn in Paris, sich von der deutschen S- und U-Bahn unterscheidet. Die Notre Dame ist eine alte Kirche und jeder kennt sie aus dem Roman Quasimodo. Durch den Besuch sind wir dem Glöckner von Notre Dame ein Stück näher gekommen und konnten das Kind in uns wecken.

Anschließend ging es auch in den Louvre, das berühmteste Museum Frankreichs. Die Größe dieses Museums war erstaunlich, wodurch wir uns nur ein Bruchteil aller Kunstwerke anschauen konnten. Dennoch haben wir es geschafft, die Mona Lisa zu besichtigen.

Nach dem Louvre hatten wir erstmals die Möglichkeit, Paris alleine zu erkunden. Einige der Schüler waren auf dem Arc de Triomphe, einige andere haben sich bei einem leckeren Essen von der Fahrt erholt. Anschließend ging es dann wieder zurück ins Hotel, wo jeder auf seine Weise den Abend ausklingen lassen konnte.

Am nächsten Morgen ging es gleich früh am Morgen auf eine drei-stündige Busrundfahrt durch die schönsten Ecken von Paris. Eine Reiseführerin hat uns viele interessante Informationen über Sehenswürdigkeiten geliefert. Anschließend hatten wir wieder Zeit Paris alleine zu erkunden, diesmal aber in einer anderen Ecke der Stadt.

An diesem Tag stand auch noch das Paris-Story an, hier wurde ein Film über die Geschichte von Paris gezeigt, mit Fakten, die man noch nicht kannte. Um diese Fakten anschaulich zu gestalten, machten wir eine Bootstour auf der Seine. Diese gehört zu jeder Parisreise. Wir fuhren an vielen Denkmälern vorbei, die wir auch im Film gesehen haben.

Den Abend haben wir mit Blick auf den Eiffelturm, den Sonnenuntergang und einem französischem Picknick alle sehr genossen.

Der Mittwoch begann mit einer Wanderung zur Sacré-Coeur. Auf dem Weg dorthin sind wir durch ein wunderschönes Stadtviertel gelaufen und konnten gleichzeitig den wunderschönen Ausblick genießen. Gegen Mittag ging es wieder in den Bus, diesmal zum Schloss Versailles. Hier gab es auch eine sehr interessante Führung, bei der ein Großteil schnell feststellte, dass das Schloss Versailles eine große Ähnlichkeit mit dem Schloss Sanssouci in Potsdam hat.

Am Abend gab es mit der Klasse ein Abendessen in einem französischem Restaurant, mit einem drei-Gänge Menü.

Die Woche verging viel zu schnell und somit war auch der letzte Tag, der Donnerstag schnell angebrochen. Er fing damit an, dass wir alle unsere Koffer packen mussten und zur Rezeption brachten. Am Vormittag hatten wir alle individuell nochmal Zeit in Paris, manche haben den Eiffelturm bestiegen, andere haben die letzten Souvenirs gekauft und wieder andere sind entspannt durch die Stadt gebummelt.

Gemeinsam sind wir dann entlang der Seine zum Invalidendom gelaufen. Auch den Invalidendom haben wir besucht, anschließend konnten wir die letzten Stunden in Paris genießen.

Abends um acht ging es dann wieder mit dem Bus nach Hause.

Alles in allem war es eine sehr schöne Kursfahrt. Wir hatten die ganze Woche wunderbares Wetter und konnten somit Paris in vollen Zügen genießen. Hiermit auch nochmal ein großes Dankeschön an Herrn Hobracht und Herrn Hauke für diese schönen Tage.



Meinungen anderer Schüler der Klasse:

„Die Kursfahrt war sehr schön, dennoch sehr kurz. Ich habe im Nachhinein bereut zu wenig gesehen zu haben, wobei wir dafür eigentlich genug Zeit gehabt hätten.“



„Ich fand die Kursfahrt sehr schön und interessant. Wir haben sehr viel erlebt und hatten dennoch Zeit für uns und Zeit um Paris alleine zu erkunden.“

zurück