Darstellendes Spiel

Das Fach Darstellendes Spiel hat sich als drittes künstlerisches Fach gleichberechtigt etabliert. Der Unterricht in diesem Fach zeichnet sich neben der Entwicklung fachlicher Kompetenzen des Theaterspiels entsprechend den Vorgaben des Rahmenplans vor allem durch seinen Projektcharakter und durch die sukzessive Entwicklung sozialer Schlüsselkompetenzen aus. Ein jährlicher Schultheatertag bildet den Höhepunkt jedes Schuljahres und gewährleistet einen klassenstufen– und kursübergreifenden Erfahrungsaustausch. Die zum Teil auch über zwei Schuljahre hinweg erarbeiteten Theaterprojekte münden meist in einer öffentlichen Vorstellung oder/und in der Präsentation des erarbeiteten Filmes und prägen so die Außendarstellung unserer Schule. Besonders engagierte Kurse nehmen regelmäßig und erfolgreich an regionalen und überregionalen Leistungsvergleichen teil. Darstellendes Spiel wird in der Sekundarstufe I zweistündig als Wahlpflichtfach, in der Sekundarstufe II dreistündig als Grundkurs mit Abiturrelevanz unterrichtet. Neben dem Unterricht können besonders interessierte Schülerinnen und Schüler aller Klassenstufen auch in der Arbeitsgemeinschaft Theater mitarbeiten. Im Unterricht und in der AG wird regelmäßig die Zusammenarbeit mit anderen Fächern (insbesondere Kunst, Musik, Sport), mit anderen Bildungseinrichtungen z.B. die Kreismusikschule, Grundschulen und Kindergärten), mit anderen Theatern (u. a. Theater 89, Berliner Ensemble) oder externen Kulturschaffenden gesucht. Auch hat sich eine enge Zusammenarbeit mit dem Stadttheater Luckenwalde entwickelt.

 

i. A. Franco Ulrich