Begabtenförderung

 

Unsere Schule ist ein Stützpunkt der Begabtenförderung am Staatlichen Schulamt Wünsdorf

 

Verantwortlicher Schulrat:

Herr Bause

Verwaltungszentrum B Hauptallee 116/7

15806 Zossen

Telefon: 033702/727 14

 

Mitarbeiterinnen im Stützpunkt:

 

Frau Kathrin Fritsche

Frau Kerstin Sonnabend

 

 

 

Friedrich-Gymnasium Parkstraße 59

14943 Luckenwalde

Telefon: 03371/63 25 69

Fax: 03371/64 10 60

www.friedrich-gymnasium.de

Wann erreichen Sie uns?

dienstags

nach Absprache per Telefon

Telefon: 03371/40 20 74

E-Mail: stuetzpunktluckenwalde@web.de

 

Wer ist besonders begabt?

Besonders begabte Schülerinnen und Schüler zeichnen sich dadurch aus, dass sie über ein individuelles Potenzial als Voraussetzung für gute und ausgezeichnete Leistungen auf einem oder auf mehreren Gebieten verfügen. Diese Schülerinnen und Schüler haben oft vielfältige Talente, ungewöhnliche Vorstellungen und Ideen. Sie besitzen die Fähigkeit, Prob­leme nicht nur effektiv, sondern auch zügig zu lösen. Wichtig ist, Begabung dabei nicht allein auf den intellektuellen Bereich - Denkvermögen, Sprachverständnis, Merkfähigkeit, Fähigkeit zur Problemlösung - zu begrenzen. Die Beachtung künstlerischer, kreativer, psychomotorischer und vor allem sozialer Begabungen ist ebenso notwendig.

Eine vorhandene Begabung einer Schülerin oder eines Schülers setzt sich jedoch nicht automatisch in Leistung um. Ob sich aus einer besonderen Fähigkeit ein spezielles Talent bis zu einer herausragenden Leistung entfalten kann, ist vor allem von den Eigenschaften der Persönlichkeit (zum Beispiel Selbstwertgefühl, Interesse, Einsatzfreude, Aus­dauer ...) und von den Einflussfaktoren der Umwelt (zum Beispiel Qualität des Unterrichts, soziale Verhältnisse, Anregungen im Elternhaus) in entscheidender Weise abhängig.

 

Welche Förderung brauchen besonders Begabte?

Eine besondere Begabung eröffnet einen Weg, den man "übersehen" und "verpassen" - oder aber erkennen und gehen kann. Wichtig ist, dass Begabtenförderung von Beginn an entsprechend dem individuellen Begabungsprofil jedes einzelnen Kindes zielgerecht erfolgt. Besonders begabte Schülerinnen und Schüler benötigen einen ganzheitlichen Bildungsansatz, der ihre Selbstständigkeit und Kreativität, ihre emotionale Sensibilität und ihre soziale Verantwortung fördert. Sie benötigen vielfältige Anregungen, verschiedene Hilfs- und Förderangebote, die ein systematisches Methodentraining und Lernstrategien einschließen, sowie Menschen, die ihre Vorstellungen und Ideen erkennen, würdigen, sie beraten und betreuen.

 

Welche Aufgaben haben die Stützpunkte der Begabtenförderung?

Im Land Brandenburg nahmen im Schuljahr 2006/2007 sechs Stützpunkte der Begabtenförderung ihre Arbeit auf. Das ist ein weiterer Schritt zur Förderung begabter und leistungsfähiger Schülerinnen und Schüler. Die Stützpunkte der Begabtenförderung in den jeweiligen Regionen unterbreiten den Eltern, Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrkräften Informations-, Beratungs- und Fortbildungsangebote zu Fragen der Identifizierung und Förderung von Schülerinnen und Schülern mit besonderen Begabungen.

 

Informationsangebote:

 

An den Stützpunkten der Begabtenförderung werden für Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrkräfte und Schulleitungen Materialien bereitgestellt sowie Informationsveranstaltungen angeboten, um die Öffentlichkeit für Anzeichen besonderer Begabungen zu sensibilisieren und zu befähigen, diese Begabungen zu erkennen und angemessen zu bewerten.

Informiert werden soll darüber hinaus über

Möglichkeiten der individuellen Beratung einschließlich der Begabungsdiagnostik,

integrierte und selektierende Formen zur Förderung von besonders begabten Schülerinnen und Schülern im Schulsystem des

    Landes Brandenburg,

außerschulische Angebote der Begabtenförderung,

Fortbildungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten für Lehrkräfte und Schulleitungen zu allen Aspekten der Lernentwicklung von

    Schü­lerinnen und Schülern mit besonderen Begabungen und deren Förderung.

 

Beratungsangebote:

 

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stützpunkte bieten für Lehrkräfte, Schulleitungen, Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern Beratung an:

 

beim Feststellen individueller Intelligenz-, Begabungs- und Lernprofile,

bei der Ziel- und Entscheidungsfindung für den persönlichen Lernentwicklungsweg,

bei der konkreten Planung, Gestaltung, Dokumentation und Reflexion der individuellen Lernentwicklung,

bei der Schaffung schulinterner organisatorischer und curricularer Voraussetzungen für die Förderung von Schülerinnen und

    Schülern mit besonderen Begabungen,

bei der Entscheidungsfindung und bei der Planung und Gestaltung des Überspringens einer Jahrgangsstufe bzw. der Vorversetzung

    in eine nächst höhere Jahrgangsstufe,

bei Motivations- und Akzeptanzproblemen,

bei auftretenden Lernschwierigkeiten,

bei persönlichen Konflikten und individuellen Krisen.

 

Fortbildungsangebote:

 

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stützpunkte organisieren vor allem für die Lehrkräfte regionale Fortbildungsveranstaltungen. Thematische Schwerpunkte bilden dabei u. a.

Intelligenz- und Begabungstheorien,

die Vielfalt individueller Entwicklungsverläufe bei Kindern und Jugendlichen und Kennzeichen besonderer Begabungen,

Erkennen von hochbegabten „Underachievern“ (Hochbegabte mit erwartungswidrig niedrigen Leistungen, hochbegabte

    Problemkinder) und Wege zu ihrer Förderung,

traditionelle und neue Modelle der Förderung von Kindern und Jugendlichen mit besonderen Begabungen,

Planen/Koordinieren, Dokumentieren und Reflektieren individueller Lernentwicklungswege,

Verankerung der schuleigenen Konzeption für die Förderung von Schülerinnen und Schülern mit besonderen Begabungen im

    Schulprogramm.